Wir haben Thing Frankfurt 2010 auf eine neue Seite umgestellt. http://www.thing-frankfurt.de
Dies ist nun die alte Seite. Als Archiv 2003 - 2010.
Ihre Adresse lautet http://last.thing-frankfurt.de
Thing Frankfurt - Kunst, Kritik, neue Medien ausserhalb von Galerien und Institutionen seit 1992 Banner: become a Fan on Facebook
New here?

Kunst, Kritik und neue Medien / Art, critique, new media Search | Sitemap | Imprint & Datenschutz | Contact 
General Info
Frankfurt Art
Locator
Media
Search
Donate
off spaces a local form of independent artist run projects
off spaces lokale formen von unabhängigen kunsträumen in frankfurt und offenbach
artist run spaces freie initiativen unabhängige kunsträume

Extrafön - Rundgang Frankfurter Kunstorte 2007

Extrafön Folder

Freitag, 31. August 18-23 Uhr
Samstag, 01. September 16-23 Uhr (ab 21 Uhr Finissage mit Grillfest bei Eulengasse e.V.)
Sonntag, 02. September 13-19 Uhr

Liste der Teilnehmenden:

Kunst Raum Mato

Bieberer Straße 215–217, 63071 Offenbach
Tag/Uhrzeit: 31.8.–27.9.2007
Eröffnung Freitag 31. August 18-23 uhr

Öffnungszeiten
Donnerstag 17–20 Uhr::Samstag/Sonntag 14–17 Uhr
und nach Vereinbarung(0179) 73 10 51 6

Veränderte Öffnungszeiten
Galerienrundgang Fön::Sa. 1. September 16–23 Uhr::So. 2. September 13–19 Uhr
OF-KUNST-2007 ::Sa. 15.+So. 16. September 15–22 Uhr

„Denk ich an Deutschland ...“

„... in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht“.

... diese Zeile aus dem Gedicht „Nachtgedanken“ ist das bekannteste Heine-Zitat überhaupt. Heinrich Heine hatte ein höchst ambivalentes Verhältnis zu seiner Heimat. Er liebte sie, am meisten jedoch jenseits der deutschen Grenzen, im französischen Exil. Heine fand die Deutschen schwermütig und unerträglich obrigkeitshörig, jedoch auch tiefsinnig und träumerisch.
Sind Heines Ansichten immer noch aktuell oder eher absurd?
Kann zeitgenössische Kunst aus deutschen Ateliers gar Position beziehen zum Thema „Deutschsein, Vaterlandsliebe, Nationalstolz etc.“, in Anbetracht eines multikulturellen Deutschlands, im vereinten Europa, in einer globalisierten Welt? Andererseits ist der Kunst0standort Deutschland für viele Künstler aus dem Ausland z.Zt. absolut angesagt, ebenso wie Kunst „Made in Germany“ für Sammler in den USA.

Mitwirkende
Hüsnü Cal
Heide Khatschaturian
Wilfrid Kreutz
Johannes Kriesche
Lutz Lübbe
Verena Lettmayer
Ruth Luxenhofer
Eva Moll
Robert Mondani
Angelika Prinz
Gabriele Saur-Burmester
Migu M. Syed
Armin Rager
Ralph Zoller


 

basis e.V.

Elbestrasse 10, 60329 Frankfurt
T +49 69 48446-118
M +49 175 1518569
F +49 69 48446-119

jakob@basis-frankfurt.de
www.basis-frankfurt.de


basis Sommerschau 2007

1.9.-15.9.07

Eröffnung:
Freitag, 31.8., 18.00 Uhr

Öffnungszeiten:
Mittwoch – Freitag: 15.00-19.00 Uhr
Samstag: 14.00-18.00 Uhr

»basis« Offene Ateliers:
Sonntag, 16.9.07, 14.00-19.00 Uhr
19.00 Uhr: Lesung Franz Konter und Michael Bloec


 

heimspiel - galerie

wittelsbacherallee 59, 60385 frankfurt
Tel.: +49 69 48 98 15 44
Fax.: +49 69 94 35 90 30
http://www.heimspiel-ffm.de
mailto: hans@heimspiel-ffm.de

R.J.Kirsch, Gerd Mies, Michael Nowottny

Rundgang
Vernissage: 31. Aug. 20.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 1. sep. – 29. Sep.

R.J.Kirsch, Gerd Mies, Michael Nowottny

Mit „Rhythmus der Statistik“ zeigt Kirsch neue Arbeiten die sich mit der Frage beschäftigen, inwieweit Malerei für die neuen Medien erschlossen werden kann.

Mit der atemberaubenden Geschwindigkeit der Bits und Bytes, auf den datenautobahnen des WorldWideWeb, sind Informationen, Nachrichten und Bilder überall und an jedem ort der Welt verfügbar. Diese dtenflut nutzt Gerd Mies für seine Recherche, die vorbeiziehenden Bilder liefern ihm, gleich einem Reisenden, das material für sein zentrales Thema, die landschaft.

Nowottny stellt die grenzen der Kunst in frage. Man kann Performance nicht vom Gemälde trennen, die Skizze nicht vom Videobild. Jeder Arbeitsschritt des vielseitigen Künstlers ist gleichwertig und eigenständiger Teil des Künstlers.


 

Perpétuel

Oppenheimer Straße 39, 60594 Frankfurt
Tel.: 069. 62 06 09
info@perpetuel.net
www.perpetuel.net
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do 14-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr u. n. V.

Judith Schwinn

Eröffnung: 31. August 2007, 19 Uhr
Installation, Zeichnung
Ausstellungsdauer: 01. September – 15. Oktober 2007

Wie ein Seismograph nimmt die in Berlin lebende Künstlerin Judith Schwinn Ideen ihrer Außenwelt auf. Daraus entstehen filigrane, eigenwillige Erscheinungswelten in Form von Installation und Zeichnung, die jede für sich einen sehr persönlichen, autarken Kosmos bilden. Zwischen Leichtigkeit und Schwere, Beliebigkeit und Selektion schwingend tauchen Fragen der Materialität und der Wahrnehmung auf.


 

station im Mousonturm

Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt
Ausstellung: Do, 23.08. - So, 23.09.07

65.01 Alexander Michaelopoulos, Ol Fischer

Alexander Michaelopoulos' neue Arbeiten auf Papier und Leinwand sind angeregt von der Mechanik barocker Embleme.

Im Gegensatz zu ihren barocken Vorbildern streben diese Arbeiten jedoch nicht unbedingt nach einer Auflösung. Elemente wie Comics und abstrakte Zeichnungen, Malerei und Computergrafik werden zu Bildern kombiniert, ohne ein narratives “Sinnbild" ergeben zu müssen.

Ol Fischer arbeitet seit über 10 Jahren ausschließlich mit gebrauchter Wellpappe. Nach unterschiedlichen, vorwiegend abstrakten Experimenten mit der Struktur des Materials, beschäftigt er sich jetzt mit Handarbeitsmustern. Die Vorlagen werden optisch zerlegt, die Objekte aus Wellpappe Schicht für Schicht neu gebaut. Wer sich auf Wellpappe einlässt, wird zum Baumeister.

geotagged 50.119281 8.699013


 

EULENGASSE eV

eulengasse 65, 60385 Frankfurt
tel.: 069. 56005910
info@eulengasse.de www.eulengasse.de
öffnungszeiten: sa+so 15-19 uhr, mo-fr 11-19 uhr u.n.v.

VIEL GELD & FALSCHE FREUNDE

Mit "VIEL GELD & FALSCHE FREUNDE" werden im Ausstellungsraum EULENGASSE an drei aufeinanderfolgenden Tagen je ein Kunstwerk von drei unterschiedlichen KünstlerInnen präsentiert: Stehn Raupach, Petra Hillbrich und Oliver Hentrich. Stehn Raupach, 1965 in Frankfurt/Main
geboren, ist seit 2003 Städelschüler in der Klasse von Prof. Christa Näher - Freie Malerei. Seine neuen Arbeiten wurden beim Städelrundgang 2007 von Publikum und Presse sehr beachtet.


 

Gutleut 15

Gutleutstr. 15, 60329 Frankfurt
Öffnungszeiten der Ausstellung nach Vereinbarung unter:
069.33088939 | 0179.4923075 oder per email: mail@gutleut15.com und
während des Saisonstarts 01./02.09.2007 jeweils 14.00 - 18.00 Uhr
Ansprechpartner: Michael Wagener

OHNE ENDE

Arbeit ohne Ende - 10 Jahre Gutleut15

|22.08. - 16.09.2007

10 Jahre gutleut 15 ausstellungsraum | 5 Jahre gutleut verlag
Arbeiten | Archiv | Bücher | Editionen |Illustrationen | Liegengebliebenes…


 

multi.trudi

Hohenstaufenstr.13-25, 60327 Frankfurt
www.multitrudi.de info@multitrudi.de
t. 0174-1412151
Fr., 31.8. 20-23:00
Sa., 1.9. 16-21:00
So., 2.9. 15-19:00

Kunst = Demokratie

Demokratie bei multi.trudi

Demokratie. Es gibt wohl kaum ein größeres Unwort in der Kunst. Besonders, wenn damit die Vorstellung verbunden ist, per einfacher Mehrheit könnte entschieden werden, was Kunst ist und was nicht. Da könnten ja alle kommen.

Ja, was wäre denn, wenn alle kämen? Wie müßte die Kunst entwickelt werden, daß alle Aufnahme fänden und mitwirken dürften? Nicht bloß Künstler, Kuratoren oder Kulturpolitiker.


 

DIE PRODUZENTENSOZIETÄT

Friedberger Platz, 60316 Frankfurt
BEREICH BILDENDE KUNST/ RAUMZWISCHENNUTZUNGSPROJEKTE

ATELIER
CORNELIA F.CH. HEIER UND SIMA ABIDI SCHMELZ

WESTERBACHSTR. 47/H9 60948 FRANKFURT/M
TEL 069 978 430 14 FAX 069 978 430 12
http://www.lithium3.de/cornelia-heier/prodsoz.htm

Eröffnungsvarieté

Eröffnungsvarieté am freitag, den 31. august um 19:30 uhr auf dem friedberger platz.

Aufgrund der empfindlichkeit der kunstwerke, bitten wir um frühzeitiges erscheinen.

Samstag ab 17 uhr:

Wortwerk, skulptur, plastik, environment und gespräche mit den künstlern.

Sonntag von 15 - 19 uhr:

Gegenseitiges bestaunen, große hilflosigkeit, empörte stimmen.

Ab 21 uhr, abschlußaktion: Foto mit künstler, aufräumen, einpacken - schluß.

Sima abidi schmelz und cornelia, f. ch. heier


 

Galerie Wildwechsel

Rotlintstraße 98, 60389 Frankfurt
069 / 46939669
www.galerie-wildwechsel.de
info@juergen-wolfstaedter.de

Andreas Exner

Vernissage: 31. Aug. 20.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 1. sep. – 5. Okt.

Der Frankfurter Künstler Andreas Exner zeigt eine Rauminstallation, die extra für die Galerie wildwechsel entwickelt wurde. Zwei Arbeiten, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und gleichzeitig mit minimalem Aufwand das Gesicht des Raumes verändern, machen deutlich wie Raum und Kunst mit einander verwoben sind. Der Raum ist Kunst und das Objekt ein Fussel der geistigen Vorstellungskraft.

Zu sehen gibt es außerdem das neue Buch von Andreas Exner „Angewandte Monochrome Malerei“


 

 

» Karte (Stadtplan)

 

Mobil

Alle Daten jetzt auch fürs Handy: Fön Mobil

Mobiles Tag zum Ausdrucken als PDF
und im Stadtraum anbringen...

Mehr in 2007 lesen


Become a member. Subscribe to: Mailingliste
Get the overview: Sitemap 
Find us on Twitter and Facebook
  • Save to del.icio.us
  • Thing Frankfurt is an example of netart.
  • Thing Frankfurt is a definition of netart.
  • Thing Frankfurt is more but netart.